Gelenkpunkt Innsbruck, das Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck, die Sporttherapie Huber und das Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus (ISAG) der Tirol Kliniken und der UMIT haben gemeinsam ihre Kompetenz im Bereich der Fußballmedizin gebündelt und sind seit 2013 „FIFA Medical Centre of Excellence Innsbruck – Tirol“. Eine langjährige Zusammenarbeit zeichnet die Zentren aus. Das gemeinsame Ziel ist, stets die optimale Betreuung der Patienten sicherzustellen. Präventionsmaßnahmen, Trainingsberatungen, klinische Untersuchungen, Sportpsychologie und Rehabilitationsmaßnahmen uvm. werden in enger Absprache untereinander angeboten.

Gelenkpunkt Innsbruck
Die Ärzte von Gelenkpunkt Innsbruck (Prof. Dr. Christian Fink, PD Dr. Christian Hoser, Dr. Peter Gföller) betreuen in ihrer Gemeinschaftspraxis in Innsbruck Patienten mit akuten und chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates. Hier werden Sportler und insbesondere Fußballer jeder Spielklasse konservativ sowie operativ versorgt, allgemeinmedizinisch betreut und wissenschaftlich untersucht.

Institut für Sport- Alpinmedizin und Gesundheitstourismus der Tirol Kliniken und UMIT
Klinischer Schwerpunkt am Institut für Sport- Alpinmedizin und Gesundheitstourismus (ISAG; Direktor Prim. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Schobersberger) ist die umfassende sportmedizinische Leistungsdiagnostik als Grundlage für die Trainingsberatung. Ein wissenschaftlicher Eckpfeiler ist der Anti-Doping Forschung, vor allem im Nachwuchsbereich, gewidmet.

Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck
Das Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck hat unter der Leitung von Univ. Prof. Dr. Martin Kopp mit seinen verschiedenen Forschungsschwerpunkten wie Bewegungswissenschaft, Biomechanik, Prävention und nicht zuletzt Sportpsychologie international einen ausgezeichneten Ruf erlangt und kann zahlreiche fußballspezifische Publikationen vorweisen.

Sporttherapie Huber
Die Sporttherapie Huber ist eines der größten Physiotherapiezentren in Österreich und feiert ihr 25. Bestandsjubiläum. Mag. Reinhard Huber und seine Mitarbeiter beraten und begleiten medizinisch ihre Patienten während der Rehabilitationsphase und unterstützen sie bei der raschen Wiedererlangung der physischen Fitness.

Neben den Kernkompetenzen der einzelnen Institute spezialisiert sich das „FIFA Medical Centre of Excellence Innsbruck – Tirol“ vor allem auf die medizinische Betreuung von Fußballspielenden aller Alters- und Leistungsklassen, auf die Instruktion von Betreuern und Trainern in Bezug auf Verletzungsvorbeugung und auf Anti-Doping. Mehrere wissenschaftliche Untersuchungen mit dem Schwerpunkt Verletzungsprävention bei jugendlichen Fußballern und Fußballerinnen werden bereits interdisziplinär durchgeführt.

Kontakt:
Felix Fischer
fifa@umit.at